17.06.2024
Presseinformation
HANNOVERS KULTURSCHAFFENDE SETZEN EIN ZEICHEN GEGEN DEN HASS
Gemeinsame Aktion von über 50 Kultureinrichtungen in Hannover startet am Montag 12.02.2024
Sehr geehrte Damen und Herren,
seit Wochen gehen bundesweit hunderttausende Menschen auf die Straßen, um sich für eine offene demokratische Gesellschaft zu engagieren. Auslöser waren die Enthüllungen des Recherchenetzwerks Correctiv über eine Zusammenkunft von rechtsextremistischen und faschistischen Kreisen, die Pläne für eine massenhafte Vertreibung von Menschen aus Deutschland entwickelten.
 
Auch in Hannover sind viele Menschen entsetzt. Am 20. Januar demonstrierten 35.000 auf dem Opernplatz friedlich. Diese Mobilisierung war ein starkes zivilgesellschaftliches Signal. Aber auch wenn das mediale Interesse zurückgeht, müssen demokratische Werte gestärkt und Minderheiten in unserer Gesellschaft weiterhin geschützt werden.
 
In Anbetracht steigender Zustimmungswerte für extrem rechte Positionen und Parteien, wachsendem Rassismus und Antisemitismus, öffentlicher Hetze und Diffamierung sowie zunehmendem Hass und aggressivem Populismus, ist ein breites, parteiübergreifendes Bündnis der gesellschaftlichen Mitte wichtiger denn je: Demokratie ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr, sie muss jeden Tag aufs Neue gelebt und in manchen Fällen auch aktiv verteidigt werden.
 
Die Kulturschaffenden in Hannover stehen gemeinsam für ein solidarisches und vielfältiges Miteinander. Unabhängig von der Größe der Institutionen, Vereine oder Ensembles, unabhängig der künstlerischen Genres oder jeweiligen Trägerschaft: Alle Kulturschaffenden vereint der gemeinsame Auftrag, die Werte der freiheitlich demokratischen Grundordnung wie Toleranz, Freiheit und Gleichberechtigung zu leben und sich in ihren Projekten und Veranstaltungen für Differenzierung, Austausch und Dialog einzusetzen. Das hannoversche Publikum und die Besucher:innen sind tagtäglich in vielen Ausstellungen und Veranstaltungen dazu eingeladen.
 
Dieser Verantwortung geben nun rund 50 Kultureinrichtungen in Hannover ein gemeinsames Gesicht. Mit den Slogans „Gemeinsam für Demokratie“ und „Zusammen gegen den Hass“ sind ab dem 12. Februar in Hannovers Innenstadt Plakate und Banner zu entdecken. Sie sollen sichtbar machen, dass Hannovers vielfältige und lebendige Kulturlandschaft ein verlässliches Rückgrat der Demokratie ist.
 
Beteiligte Kultureinrichtungen und Bündnisse (Stand 12.02.2024):
 
Festival Theaterformen
Freie Theater Hannover (Zusammenschluss 16 freier Theater und Ensembles)
Friedrich-Bödecker-Kreis Niedersachsen
Herrenhäuser Gärten
Historisches Museum
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Kestner Gesellschaft
KoKi Kommunales Kino
Kulturdreieck (Kooperation verschiedener Kultureinrichtungen in Hannovers Innenstadt)
Kulturzentrum Faust
Kulturzentrum Pavillon
Kunstfestspiele Herrenhausen
Kunstverein Hannover
Landerer & Company
Landesmuseum Hannover
Literaturhaus Hannover
Museum August Kestner
Musikschule der Landeshauptstadt Hannover
Musikzentrum Hannover
Orchester im Treppenhaus
Real Dance Festival
Schloss Landestrost
Sprengel Museum Hannover
Staatstheater Hannover (Staatsoper und Schauspiel Hannover)
Stadtbibliothek Hannover
Städtische Galerie Kubus
Überschlag Festival
Vereinte Kultur Hannover (Zusammenschluss von Kulturschaffenden, Initiativen und Vereinen in freier Trägerschaft)
Villa Seligmann
Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst
ZeitZentrum Zivilcourage
 
Weitere Akteure und Beteiligte kommen laufend hinzu. Eine Übersicht zu den Plakatmotiven sowie den beteiligten Einrichtungen findet sich unter staatstheater-hannover. de/gemeinsam
Pressekontakt
Nils Wendtland
T +49 511 9999 2080
 
Larissa Lammers
T +49 511 9999 2084
 
kommunikation@staatstheater-hannover.de
Pressefotos
Durch Klick auf das Plakat können Sie druckfähige Daten herunterladen. Honorarfreie Nutzung im Rahmen der Berichterstattung gestattet.
    
Schauspiel Hannover
Prinzenstraße 9, 30159 Hannover
 
Niedersächsische Staatstheater Hannover GmbH
Opernplatz 1, 30159 Hannover
 
Geschäftsführung: Sonja Anders, Laura Berman, Jürgen Braasch
 
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Falko Mohrs
(Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur)
 
Eingetragen beim Amtsgericht Hannover HRB 4925
Umsatzsteueridentifikations-Nr.: DE 115650886
 
Wenn Sie in Zukunft keine Presseinformationen erhalten oder Ihre Kontaktdaten ändern möchten, schreiben Sie uns bitte an kommunikation@staatstheater-hannover.de.